GKB Anlagelösungen

GKB Fonds-News Mai 2022

Datum: 04.05.2022 

Wie haben sich die GKB Anlagefonds in den vergangenen Wochen entwickelt? Welches waren die Performancetreiber und wie positionieren wir uns im aktuellen Anlageumfeld? Unsere Fondsmanager geben Antworten auf diese Fragen.

In den letzten Wochen blieb es weiterhin turbulent an den Finanzmärkten. Der amerikanische Aktienmarkt (S&P500) notiert nun unter dem Tiefstand welcher am 8. März nach Ausbruch des Ukraine-Krieges erreicht wurde, und auch die Obligationenmärkte hatten durch steigende Zinsen eine schwierige Zeit. Die Befürchtungen eines allgemeinen Lieferstopps von Erdgas durch Russland belasteten die europäischen Aktienmärkte und auch der asiatische Markt hatte mit erneuten Lockdowns in China zu kämpfen.

Die Inflation strebt weiterhin überall neue Höchststände an. In der Folge haben sich die Finanzierungsbedingungen global verschärft. Die Renditen der 10-jährigen Staatsan­leihen haben sich im April weiter erhöht. In den USA um satte 56 Basispunkte, in Deutschland um rund 40 Basispunkte und in der Schweiz um rund 30 Ba­sispunkte. Eine rasche Entspannung an der Inflationsfront ist weiter­hin nicht in Sicht. So liegt die Inflation in der Eurozone im Jahresvergleich bei 7.5%, was ein neuer Höchststand seit Einführung der Einheitswährung ist. Zwar sorgten die gesunkenen Öl-, Gas- und Strompreise für eine leichte Entspannung am Energiemarkt, doch dieser Effekt wurde durch steigende Preise bei Dienstleistungen und Gütern wieder ausradiert. So bleiben weiterhin alle Augen auf die Notenbanken und ihre nächsten Schritte gerichtet.

Die Konjunkturdaten konnten auch nicht überzeugen. Die Konsumentenstimmung trübt sich infolge der hohen Inflation und der Unsicherheiten des Ukraine-Krieges in Europa ein. Das Verbrau­chervertrauen liegt in Deutschland, Frankreich und im Vereinigten König­reich auf einem Niveau, das normalerweise nur während Rezessio­nen zu beobachten ist, und liegt nun unter dem Tiefststand vom Mai 2020. Dies obwohl die Arbeitsmärkte stark sind und die PMI-Werte immer noch ein solides Wachstum signalisieren. Das tatsächliche Konsumverhalten dürfte jedoch besser sein als es die negative Konsumentenstimmung naheliegt. Die Haushalte verfügen immer noch über beträchtliche Zusatzersparnisse aus der Corona-Pandemie. Das Wirtschaftswachstum in Europa fiel wie erwartet schwach aus mit 0.2%. In den USA hingegen schrumpfte sogar die Wirtschaft entgegen den Erwartungen um 1%. Die Inlandnachfrage wuchs hingegen um 3.7% und somit wird nicht mit einer Rezession im kommenden Quartal gerechnet. 


  • GKB (CH) Aktien Welt ESG
  • GKB (CH) Aktien Schweiz ESG
  • GKB (LU) Aktien Europa ESG
  • GKB (CH) Obligationen CHF ESG
  • GKB (CH) Obligationen EUR ESG
  • GKB Wandelanleihenfonds Global ESG
  • GKB Strategie-Fonds ESG
  • GKB Vorsorge-Fonds ESG

 

Ivan Walser, Fondsmanager

 

GKB (CH) Aktien Welt ESG

Der GKB Aktien Welt ESG Fonds hat im April -6.8% an Wert verloren (Anteilsklasse I, in USD, per 30.04.2022). Damit hat sich der aktiv verwaltete Aktienfonds mit 50 gleichgewichteten Einzeltiteln rund 1.5% besser entwickelt als der globale Aktienmarkt (MSCI World Index).

Die besten Titel im GKB Aktien Welt ESG Fonds waren im April defensive Aktien, wie der amerikanische Basiskonsumgüter-Konzern Procter & Gamble (+11.4%), das US-Gesundheitsunternehmen Vertex Pharmaceuticals (+10.4%) und der amerikanische Schokoladenproduzent Hershey (+9.9%). Am schwächsten entwickelten sich der der auf alternative Anlagen spezialisierte US-Vermögensverwalter Carlyle (-21.8%)*, der japanische Fahrradzulieferer Shimano (-18.2%) sowie das amerikanische Halbleiterunternehmen AMD (-17.5%) (alle Zahlen in USD).

Aktuelle Positionierung:
−     68% Nordamerika, 24% Europa, 8% Asien/Pazifik

−     Übergewicht Finanzwesen, Basiskonsum und Energie

−     Untergewicht Informationstechnologie und Industrie

Der Fokus im Fonds bleibt auf Anlagestilen mit wissenschaftlich belegten Faktorprämien, wie Momentum und Qualität. Die Eigenkapitalrendite aller Titel im Fonds liegt mit 21.1% deutlich über derjenigen des MSCI World Index (16.0%) – bei leicht tieferer Bewertung. Das Marktrisiko (ex ante Beta) beträgt 0.94 (Vormonat: 0.94). Der GKB Aktien Welt ESG ist auch für Anlegerinnen und Anleger interessant, welche auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt, sozialen Aspekten sowie guter Unternehmensführung Wert legen: Der Fonds hält per Anfang Mai das höchstmögliche MSCI ESG Rating von «AAA».

* per Anfang Mai verkauft

per 31.04.2022

 

Nino Gritti, Fondsmanager


GKB (CH) Aktien Schweiz ESG

Nach einem ereignisreichen Jahresstart an den Aktienmärkten verlief der Monat April etwas ruhiger. Auf das zwischenzeitliche Hoch zu Monatsanfang folgte eine Korrektur, die Märkte fanden jedoch einen Boden und schlossen im positiven Bereich. Der GKB Aktien Schweiz ESG Fonds verzeichnete im April eine Rendite von +0.6% (Anteilsklasse I, per 30.04.2022), während der breite Schweizer Aktienmarkt SPI +0.4% zulegte.

Wiederum zeigten höher kapitalisierte Unternehmen eine bessere Rendite als seine Pendants aus dem tiefer kapitalisierten Bereich. Im GKB Aktien Schweiz ESG Fonds überzeugten die defensiveren Aktien der Swisscom (+8.2%), Novartis (+6.5%) und Zürich Versicherung (+2.5%). Schwächer entwickelten sich die zyklischen Werte von Sonova (-8.4%) und Logitech (-7.3%). Trotz positiven Zahlen des Tech-Konzerns Logitech enttäuschte der verhaltene Ausblick.

Positionierung
- Übergewicht in Kommunikation und Finanzwesen
- Untergewicht in Gesundheitswesen und Basiskonsum
- Fondsvolumen: CHF 654.5 Mio. (per 30.04.2022)

Nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen wird nun das Augenmerk wieder vermehrt auf das konjunkturelle Umfeld gelegt. Im aktuellen Umfeld, mit steigenden Zinsen und hohen Unsicherheiten, bevorzugen wir eine marktnahen Umsetzung. Damit kann das Risiko von unerwarteten Marktgeschehnissen eingeschränkt werden. Den Fokus auf Unternehmen mit Preissetzungsmacht und damit guter Marktstellung halten wir bei. Mit einem MSCI ESG Rating von «AA» hält der Fonds weiterhin das zweithöchste ESG Rating.

per 31.04.2022

Nino Gritti, Fondsmanager

 

GKB (LU) Aktien Europa ES

Nach einem schwierigen Jahresstart, den Tiefstständen anfangs März und der darauf folgenden Erholung, tendierten die Märkte im April seitwärts. Die Publikation der Quartalszahlen sorgte für den einen oder anderen Ausreisser.

Der GKB Aktien Europa ESG Fonds schloss den Monat April mit einem Plus von 1.0% (Anteilsklasse I, in EUR, per 30.04.2022) und konnte die Benchmark damit um 1.7% übertreffen. Entscheidend für die gute Rendite war der Sektor Gesundheit, welcher mit GlaxoSmithKline (+9.7%) Sanofi (+9.4%) und Novo Nordisk (+8.5%) drei der besten fünf Titel im Fonds stellte. Ebenfalls erfreulich entwickelten sich die Aktien aus dem Telekommunikationsbereich wie KPN (+7.4%) und Tele2 (+3.4%). Schwächer entwickelten sich zyklische Werte wie STMicroelectronics 
(-9.7%) oder Burberry (-4.4%).

Positionierung
- Übergewicht in Grossbritannien, Niederlande und Dänemark
- Untergewicht in Deutschland, Frankreich und Schweden
- Übergewicht in Finanzwesen und Versorger
- Untergewicht in Basiskonsum und zyklischem Konsum

Mit dem April gehen auch die Quartalszahlen-Publikationen und Dividendenzahlungen zu Ende und der Fokus liegt wieder auf dem konjunkturellen Umfeld. Die weiterhin hohen Unsicherheiten machen eine Markteinschätzung schwierig. Der Aktien Europa ESG Fonds ist daher weiterhin breit über Länder, Sektoren und Währungen aufgestellt. Zusätzlich erhalten wir durch den Fokus auf Unternehmen mit starker Positionierung in den Bereichen E, S und G eine Beimischung von Unternehmen mit starker Marktposition. Der Fonds hält aktuell das höchst mögliche MSCI ESG Rating von «AAA».


per 31.04.2022

GKB (CH) Obligationen CHF ESG

Nachdem in der Schweiz fast alle pandemiebedingten Schutzmassnahmen aufgehoben werden konnten, ereilte uns mit dem Krieg in der Ukraine die nächste Krisenmeldung. Trotz allem erwarten wir keinen unmittelbaren Schwächeanfall der  Schweizer Wirtschaft. Diese wird auch 2022 über Potenzial wachsen.
Herausfordernder ist die Inflationsentwicklung. Hier hat der Ukrainekrieg dazu geführt, dass die Inflation nochmals angestiegen ist und sich auch nicht so rasch zurückbilden wird. Zudem deutet die Kerninflation darauf hin, dass allmählich Zweitrunden-Effekte wirken. Damit ist zumindest die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass auch die SNB in diesem Jahr die Abkehr von der Negativzinspolitik einzuläuten wird. 

In diesem Umfeld sind die Inflationserwartungen an den Obligationenmärkten weiter gestiegen, was die nominalen Renditen in die Höhe trieb. Per 31. März notierten die 10-jährigen Zinsen der Eidgenossen bei 0.56%, ein Niveau, das zuletzt 2014 erreicht wurde. In entgegengesetzter Richtung entwickelten sich entsprechend die Obligationenpreise, weshalb der GKB (CH) Obligationen CHF ESG das erste Quartal mit einem Minus von 5.30% abschloss (I-Klasse). Im Vergleich zur Benchmark (-6.17%) resultiert eine Überrendite von +0.87%.

Aktuelle Positionierung:
Der Blick auf die Zinskurve zeigt, dass in den letzten Wochen vor allem die langen Zinsen angestiegen sind („Bear-Steepening“). Wir gehen auch in den nächsten Monaten von weiter steigenden Zinsen aus, wobei die kurzen Zinsen stärker ansteigen dürften als die langen („Bear-Flattening“). Die Portfolioduration halten wir daher weiter tiefer als jene der Benchmark. 


per 31.03.2022

GKB (CH) Obligationen EUR ESG

Die Volatilität an den Zinsmärkten hat im ersten Quartal 2022 deutlich zugenommen. Der Krieg in der Ukraine hat zu geopolitischen Unsicherheiten und einem starken Anstieg der Rohstoffpreise geführt. Die Inflationsraten in der Eurozone sind in der Folge, von den bereits hohen Niveaus, auf neue Höchststände angestiegen. Die stark gestiegenen Teuerungsraten haben die Nominalzinsen befeuert: Die Renditen von 5-jährigen deutschen Staatsanleihen sind im ersten Quartal über 80 Basispunkte angestiegen und haben damit die Obligationenpreise kräftig ins Minus gedrückt. Mit den geopolitischen Unsicherheiten haben sich auch die Kreditaufschläge von Unternehmensanleihen und Sovereigns ausgeweitet. Besonders Anleihen von Unternehmen mit hohem Umsatzanteil in Russland und der Ukraine gerieten unter Druck.

Im Umfeld steigender Zinsen und höheren Kreditaufschlägen gab der Fonds (Anteilsklasse I) 4.20% nach (Benchmark 3.92%). Alle Obligationensegmente wiesen im ersten Quartal eine negative Performance auf. Das Übergewicht bei den Unternehmensanleihen hat sich in der Berichtsperiode nicht ausgezahlt. Die leicht tiefere Durations gegenüber der Benchmark hat sich aufgrund der gestiegenen Zinsen positiv ausgewirkt. 

Aktuelle Positionierung:
Durchschnittliche Restlaufzeit liegt bei 4.7 Jahren
Rendite auf Verfall beträgt 1.2%
Übergewicht Unternehmensanleihen zu Lasten Staatsanleihen

Die Unsicherheiten bleiben hoch. Der weitere Zinsverlauf ist stark von der Entwicklung der Inflation und den Rohstoffpreisen abhängig. Die Europäische Zentralbank hat mit der Abkehr von der ultra-expansiven Geldpolitik begonnen. Das in der Pandemie lancierte Anleihenaufkaufprogramm PEPP wurde im ersten Quartal beendet und auch das verbleibende Programm (APP) könnte in der zweiten Jahreshälfte auslaufen und den Weg für die erste Zinserhöhung ebnen.




per 31.03.2022

GKB Wandelanleihenfonds Global ESG

Rückblick 1. Quartal
Der GKB (LU) global Wandelanleihen ESG Fonds erzielte im ersten Quartal eine Rendite von -3.6% (Anteilsklasse I, in CHF). Seit Fondslancierung am 1. März 2021 beträgt die Rendite -2.9%. Der aktiv verwaltete Fonds entwickelte sich damit deutlich besser als der globale Wandelanleihenmarkt (Refinitiv Global Focus hedged in CHF: Q1: -6.7%; seit Lancierung: -12.3%).

Das erste Quartal war geprägt von:
Steigenden Zinsen über alle Laufzeiten: Obwohl die Wandelanleihen nur ein moderates Zinsrisiko haben belasteten die stark steigenden Zinsen und die zinssensitiven Wachstumswerte die Performance
Steigenden Rohstoffpreise: Die besten beiden Sektoren Energie und Rohstoffe sind im Index untervertreten
Krieg in der Ukraine: Die Aktien europäischer Unternehmen waren stärker unter Druck und gleichzeitig weiteten sich die Kreditaufschläge bei den Unternehmensanleihen stärker aus
Flaute am Primärmarkt: Die Korrektur an den Märkten und unsichere Konjunkturaussichten resultierten in weniger Neuemissionen. 

Aktuelle Positionierung:
Delta: Geringere Aktiensensitivität als bei der Benchmark
Stil: Übergewicht Value versus Growth
Regionen: Übergewicht Europa zulasten Asien und USA
Sektoren: Übergewicht Technologie und Versorger, Untergewicht Kommunikation und Immobilien

Ausblick:
Durch den steilen Zinsanstieg haben mehr als die Hälfte aller Wandelanleihen eine positive Rendite und die Bewertungen sind deutlich attraktiver als noch vor Jahresende insbesondere bei europäischen Wandelanleihen.




per 31.03.2022

GKB Strategie-Fonds ESG

Quartalsupdate GKB Strategiefonds Q1 2022

Die geopolitischen Risiken und die hohen Inflationsraten haben zu deutlichen Verlusten im ersten Quartal 2022 geführt. GKB Strategiefonds Einkommen ESG -5.1%, GKB Strategiefonds Ausgewogen ESG -5.6%, GKB Strategiefonds Wachstum ESG -5.9% und der GKB Strategiefonds Kapitalgewinn ESG  -6.9% (Anteilsklassen I per 31.03.2022).

Aktuelle Positionierung:
Festverzinsliche Anlagen:
Die Obligationenquote halten wir in Erwartung leicht steigender Zinsen weiterhin untergewichtet. 

Aktien: 
Beibehaltung der neutralen Positionierung. Im Januar und Februar haben wir die Aktienquote defensiver ausgestaltet, indem Aktien Small Caps leicht reduziert und gleichzeitig Aktien Minimum Volatility aufgebaut wurden. Aktien aus der Schweiz halten wir weiterhin übergewichtet. Hier überzeugen der defensive Charakter und die sehr gute Qualität der Unternehmen.

Alternative Anlagen: 
Beibehaltung der neutralen Positionierung bei Immobilien. Die Goldquote wurde im Januar auf die neutrale Gewichtung erhöht.

Die Aktienmärkte bleiben von Volatilität und Risikoaversion geprägt. Der Krieg belastet insbesondere europäische Aktien stark. Das Makroumfeld bleibt aber – trotz eingetrübter Wirtschaftsaussichten – für Aktien attraktiver als für Nominalwerte, weshalb wir an der neutralen Aktienquote festhalten.




per 31.03.2022

​GKB Vorsorge-Fonds ESG

Das erste Quartal dieses Jahres war von einigen Schwierigkeiten geprägt. Zum einen hat die Heftigkeit und die Länge der Inflation überrascht. Zum anderen war der Einmarsch der Russen in die Ukraine nicht erwartet worden. Dies hat auf die Stimmung der Marktteilnehmer gedrückt und zugleich die bereits hohe Inflation nochmals befeuert. Somit musste die Notenbank (Fed) die Leitzinsen erhöhen und wird dies im Verlaufe des Jahres noch einige Male tun müssen. Diese Faktoren und Massnahmen sind für den Bondmarkt und Aktienmarkt nicht zuträglich. Erstaunlich ist, dass im ersten Quartal, die Obligationen fast gleich viel verloren haben wie die Aktien. In Zahlen heisst das für unsere Fonds: -5.22% für den Vorsorge Ausgewogen und -4.94% für den Vorsorgefonds Einkommen. Unsere Benchmarks konnten sich etwas besser halten. Verglichen mit unseren Mitbewerbern befinden wir uns im Mittelfeld. Den schlechten Nachrichten kann man sich nur schwer entziehen.

Aktuelle Positionierung
- Aktienexposure neutral (45% beim Ausgewogen)
- Gold haben wir neutralgewichtet
- leichtes Untergewicht in Obligationen Schweiz

Wir haben bei den Aktien in defensivere Werte investiert, die neutrale Gewichtung aber belassen. Gold wurde im letzten Quartal zurück auf Neutral gesetzt, wegen den anhaltenden Unsicherheiten. 




per 31.03.2022

Performance GKB Anlagefonds und Zertifikate

Weitere Informationen zu den GKB Anlagefonds finden Sie hier:

Aussicht auf Ertrags-Chancen mit GKB Anlagefonds.

 


Gemeinsam wachsen.