Vorsorgeratgeber

Zu Lebzeiten Vermögen abtreten

Beschäftigen Sie sich mit der Frage, ob Sie bereits zu Lebzeiten einen Teil Ihres Vermögens weitergeben sollen? Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit diesem Thema schafft klare Verhältnisse und vermeidet Konflikte.

Eine Abtretung von Vermögenswerten zu Lebzeiten ermöglicht Ihren Kindern oder nahestehenden Personen, Träume wie beispielsweise ein Eigenheim zu verwirklichen. Je nach Situation können auch steuerliche Optimierungsmöglichkeiten genutzt werden. Folgendes gilt es zu beachten:

Das Renteneinkommen reicht oft nicht aus, um die Lebenshaltungskosten zu decken. Nach der Erwerbsaufgabe wechseln daher viele Menschen zum Kapitalverzehr. Gleichzeitig sollte auch etwas für die Liebsten übrig bleiben. Stellen Sie zunächst sicher, dass eine Vermögenszuwendung zu Lebzeiten realistisch ist. Wichtig ist, dass Ihre Lebenshaltungskosten nach der Abtretung gesichert sind.

Die Bedürfnisse beider Parteien sind für die Art der Begünstigung entscheidend. Danach beeinflussen Einkommenssituation und Struktur des Vermögens die Art der Zuwendung. Die Mitbestimmung bei der Zuteilung von Vermögenswerten steht beim Abtreter im Vordergrund. Bei Zuwendungen an die Kinder spielt auch deren Gleichbehandlung eine wichtige Rolle.

Die häufigsten Formen von Zuwendungen sind Abtretungen auf künftige Erbschaft sowie Schenkungen. Welches die richtige Form ist, hängt von Ihren Absichten, den gesetzlichen Bestimmungen und von den steuerlichen Konsequenzen ab.

Nachkommen sind von der Erbschafts- und Schenkungssteuer befreit. Für weiter entfernte Verwandte ist die Steuerpflicht abhängig vom Verwandtschaftsgrad. Bei Liegenschaftsabtretungen ist auf die Grundstückgewinnsteuer zu achten.

Oft erfolgen Liegenschaftsabtretungen als teilentgeltliches Rechtsgeschäft. Das heisst, mit der Übernahme der Liegenschaft wird eine Hypothek übernommen oder es erfolgt eine Teilzahlung, die durch den Übernehmer mittels Aufnahme einer Hypothek finanziert wird. Bei Abtretung des Eigenheims werden als entgeltlicher Anteil auch Wohnrechte für die Abtretenden eingeräumt.

Die Abtretung einer Liegenschaft hat einen Schuldnerwechsel zur Folge. Deshalb muss die Bank vor der Übertragung eine Kreditprüfung vornehmen. Ebenfalls hat ein Wohnrecht Konsequenzen für die Finanzierbarkeit respektive für den Wert der Liegenschaft. Diese müssen berücksichtigt werden.

Unabhängig von den Vermögenswerten, die Sie abtreten: Eine frühzeitige Planung hilft Ihnen die richtigen Entscheide zu treffen und Steuerüberraschungen zu vermeiden.

   
Bei einer Vermögensabtretung gibt es diverse Entscheidungskriterien zu berücksichtigen.
Eine kompetente Beratung bei der Planung zahlt sich aus.

Mehr unter gkb.ch/vorsorgen. Der nächste Artikel in dieser Serie erscheint Ende Dezember 2018.

 Ihre Zusatzinfos

Recht­li­che Hin­wei­se
Die auf die­ser Web­sei­te an­ge­bo­te­nen Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen sind Per­so­nen mit Wohn­sitz in be­stimm­ten Län­dern nicht zu­gäng­lich (Dis­clai­mer).
Gemeinsam wachsen.