GKB Postplatz

Nachhaltigkeit im Anlagegeschäft

Datum: 23.10.2020 
Autor: Florian Tromm

 

Die Graubündner Kantonalbank engagiert sich seit vielen Jahren für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft und überträgt dieses Engagement auch auf das Anlagegeschäft. Wir sind der Überzeugung, dass Umweltverträglichkeit sowie Aspekte der sozialen und unternehmerischen Verantwortung insbesondere auch für das Anlagegeschäft Chancen eröffnen. Darum sind Nachhaltigkeitskriterien integraler Bestandteil der GKB Anlagephilosophie.

Florian Tromm, Responsible Investment Officer


Wir berücksichtigen entsprechende Nachhaltigkeitskriterien konsequent für alle Kundensegmente und in sämtlichen Anlagelösungen – von unseren Aktien-, Obligationen-, Strategie- und Vorsorgefonds über die Anlageberatung bis hin zu Vermögensverwaltungslösungen.

Die Definition des GKB Nachhaltigkeitsuniversums stützt sich auf die fundierte Analyse durch MSCI ESG, eine der weltweit führenden, unabhängigen Ratingagenturen im nachhaltigen Anlagesegment. Die GKB kombiniert unterschiedliche Nachhaltigkeitsansätze.

    

 

In einem ersten Schritt sorgen Ausschluss- oder Negativkriterien dafür, dass Unternehmen, die in kontroversen Geschäftsfeldern tätig sind (zum Beispiel Produzenten von Streubomben oder Landminen) oder kontroverse Geschäftspraktiken anwenden (zum Beispiel Kinderarbeit, Korruption, Gesundheitsgefährdung von Mitarbeitenden und Bevölkerung), gänzlich aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen sind. Ebenfalls investieren wir nicht in Unternehmen, deren Umsatzanteil aus Geschäftsfeldern wie zum Beispiel Atomenergie, Kohle oder Tabak einen definierten Schwellenwert übersteigt. Nebst der traditionellen Finanzanalyse integrieren wir ESG-Kriterien in unseren Anlageprozess.

 

 

Diese Nachhaltigkeitskriterien beinhalten nebst Aspekten der Umweltverträglichkeit und der effizienten Verwendung natürlicher Ressourcen auch Kriterien wie Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit bei Zulieferern oder verantwortungsvolle Unternehmensführung. Diese Vorgehensweise wird im Markt als ESG-Integration bezeichnet. Damit wollen wir diejenigen Unternehmen identifizieren, die ihre ökologische, soziale und unternehmerische Verantwortung besonders gut wahrnehmen. Unseren Nachhaltigkeitsansatz erweitern wir durch die Berücksichtigung von Positivkriterien, indem wir in jeder Branche auf Investitionen in Unternehmen mit schlechten ESG-Ratings verzichten. Spezifische Investments in nachhaltige Themenanlagen, wie zum Beispiel Mikrofinanz, Energiewandel, Wasser oder Gesundheit, sowie unser Engagement in der Finanzbranche und eine verantwortungsbewusste Stimmrechtsausübung an den Generalversammlungen unserer Portfoliounternehmen ergänzen unseren Nachhaltigkeitsansatz. Das nachhaltige Anlageportfolio wird schliesslich laufend anhand der definierten Nachhaltigkeitskriterien überprüft. Bei einer Verletzung dieser Prüfkriterien werden entsprechende Anlagen konsequent veräussert.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Anlagephilosophie und unsere nachhaltigen Anlagelösungen und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

 

 

 

 Ihr nächster Schritt

Jetzt Beratungstermin vereinbaren
zurück zur Übersicht
weitere GKB Anlage-Publikationen
Diese Seite teilen:

Gemeinsam wachsen.