GKB Anlagewelt

Aktienselektion

Mit Systematik zum Erfolg

Datum: 25.07.2020 
Autor: Ivan Walser

 

Wichtige Elemente bei der Aktienselektion sind Qualität, Profitabilität und Bewertung sowie der Kurstrend und das Gewinnwachstum eines Unternehmens.

Ivan Walser

Ivan Walser, Leiter Aktien Anlagen

 

Aktienselektionsprozess

Die Aktienauswahl bei der Graubündner Kantonalbank erfolgt «bottom-up». Die Grundlage für die Selektion bildet ein eigens entwickeltes Mehrfaktorenmodell. Über die finale Titelselektion entscheidet eine Fachgruppe, die sich aus Anlagespezialisten des GKB Investment Centers zusammensetzt. Wichtige Elemente im GKB Mehrfaktorenmodell sind Qualität, Profitabilität und Bewertung sowie der Kurstrend und das Gewinnwachstum eines Unternehmens. Zudem fliessen Stimmungsindikatoren wie Analysteneinschätzungen und die «Reportingday-Performance» in das aus insgesamt 12 Faktoren bestehende Modell mit ein. Ergänzend zur quantitativen Analyse befasst sich die Fachgruppe mit ausführlichen Titelstudien sowie den neusten Nachrichten der Unternehmen.

 

GKB Mehrfaktorenmodell zur Titelselektion

GKB Mehrfaktorenmodell

 

Anlageuniversum

Das Fundament für die globale Einzeltitelselektion bildet das rund 800 Titel umfassende GKB Anlageuniversum. Auf globaler Ebene sorgt ein Qualitätsfilter dafür, dass nur Unternehmen mit langfristigen Wettbewerbsvorteilen und aktionärsfreundlichem Management in diesem Universum enthalten sind. Zudem werden Unternehmen, die unsere Anforderungen bezüglich der Nachhaltigkeit nicht erfüllen, ausgeschlossen.

 

Anlegen mit Stil

Wissenschaftliche Studien belegen die Existenz langfristiger Risikoprämien von Anlagestilen. Diese unterscheiden sich bezüglich Rendite und Risiko deutlich voneinander. Zudem zeigen historische Vergleiche, dass die Risikoprämien der verschiedenen Anlagestile unregelmässig auftreten und untereinander tief korreliert sind. Die Kombination verschiedener Anlagestile verbessert das Rendite/Risiko-Profil eines Aktienportfolios und führt zu einer robusten Entwicklung der relativen Rendite.

Die wichtigsten Anlagestile des GKB Mehrfaktorenmodells sind Quality, Value und Momentum. Die ersten beiden Risikoprämien resultieren aus fundamentalen Faktoren wie beispielsweise der Eigenkapitalrendite und dem Kurs/Gewinn-Verhältnis. Um Aktien mit starkem Momentum zu selektieren, werden technische Faktoren wie beispielsweise die Kursentwicklung über die letzten vier Monate und der mittelfristige Trend herangezogen. Weitere Faktoren im Modell sind Growth (Gewinnwachstum, Gewinnrevisionen), Low Risk und Low Size, welche ebenfalls in die Portfoliokonstruktion miteinfliessen.

 

Stil-Exposure GKB (CH) Aktien Welt Fonds (nach Rebalancing vom 30.06.2020)

 

Quelle: GKB / Bloomberg, Daten per 30.06.2020

  

Was zeichnet die GKB Aktienselektion aus?

Die Aktienportfolios der GKB verfolgen das Ziel, eine Überrendite gegenüber der jeweiligen Benchmark zu erreichen. Dabei wird bewusst von kapitalgewichten, ineffizienten Benchmarks abgewichen. Das globale Aktienportfolio besteht beispielsweise aus 50 gleichgewichteten Titeln, wird täglich überwacht und regelmässig nach der gleichen Systematik angepasst.

Die Aktienselektion der Graubündner Kantonalbank zeichnet sich durch die Investition in qualitativ hochwertige Unternehmen und die Partizipation an langfristigen Risikoprämien aus und bietet Anlegerinnen und Anlegern durch die systematische Umsetzung einen effektiven Mehrwert.

 

Performance Aktien Welt 

 

Erfahren Sie mehr über unsere GKB Anlagefonds unter www.gkb.ch/anlagefonds oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

 

 

 

 Ihr nächster Schritt

Jetzt Beratungstermin vereinbaren
zurück zur Übersicht
weitere GKB Anlage-Publikationen
Diese Seite teilen:
Gemeinsam wachsen.