GKB unterstützt Verein Movimento in Samedan

Im Namen ihrer Mitarbeitenden spendet die GKB 10‘000 Franken

Chur, 13. November 2018 – Zum elften Mal hat die Graubündner Kantonalbank (GKB) ihre Adventsaktion zugunsten einer gemeinnützigen Organisation durchgeführt. Die Mitarbeitenden der GKB haben entschieden, 10‘000 Franken aus dem Beitragsfonds an den Verein Movimento in Samedan zu spenden.

Regula Ruch, Präsidentin des Vereins Movimento, freut sich sehr über die Spende der GKB: «Im Namen des Vereins Movimento und allen begünstigten Menschen mit Beeinträchtigungen bedanke ich mich ganz herzlich bei allen Mitarbeitenden der GKB.» Seit 1987 unterstützt Movimento Menschen mit Beeinträchtigungen und betreuende Angehörige in Graubünden. Der Verein hilft Betroffenen mit Wohngemeinschaften sowie Arbeits- und Beschäftigungsplätzen, mit Pflege, Begleitung, Voll- oder Teilbetreuung bei der beruflichen und sozialen Integration. Zum Verein gehören die vier Betriebe Ufficina Samedan, Incontro Poschiavo sowie die Buttega Scuol und die Buttega Jaura Müstair. «Für uns sind alle Spenden ausserordentlich wichtig, denn obwohl unsere Angebote von der öffentlichen Hand finanziert werden, bleiben viele kleine, aber auch grössere Wünsche offen. Dank den Spenden können wir diese erfüllen», sagt Regula Ruch.

 

Christoph Raschle, Leiter GKB Region St. Moritz, übergibt Regula Ruch, Präsidentin Verein Movimento, den Check über 10‘000 Franken.

 

Über ihren Beitragsfonds bekennt sich die GKB zur Region und zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Sie fördert und unterstützt mit rund zwei Millionen Franken pro Jahr nichtkommerzielle Projekte in und für Graubünden in den Bereichen Kultur, Gemeinnütziges, Sport, Wirtschaft/Tourismus sowie Gesellschaftliches. 2018 waren es rund 430 Projekte.

 

Weitere Informationen: Movimento und GKB Beitragsfonds.

 Ihre Zusatzinfos

Medienmitteilungen
Recht­li­che Hin­wei­se
Die auf die­ser Web­sei­te an­ge­bo­te­nen Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen sind Per­so­nen mit Wohn­sitz in be­stimm­ten Län­dern nicht zu­gäng­lich (Dis­clai­mer).
Gemeinsam wachsen.