#gkb2020: Die ersten 13 E-Gipfelbücher sind online

Das digitale Gipfelbuch für ganz persönliche Jubiläumsmomente

Chur, 16. Oktober 2019 – Zum 150-Jahr-Jubiläum realisiert die Graubündner Kantonalbank (GKB) das Bündner Online-Gipfelbuch. Mit dem Projekt motiviert die Bank zu Erlebnissen in der heimischen Bergwelt. Der 13. Bündner Berggipfel wurde bereits mit einem E-Gipfelbuch ausgestattet.

Im Jubiläumsjahr 2020 stellt die GKB die Natur, das Wasser und die Nachhaltigkeit ins Zentrum. Das Bündner E-Gipfelbuch ist eines der Projekte, welches die GKB zum Jubiläum lanciert. Rund 150 Berggipfel über 2020 m ü. M. sollen mit einem digitalen Gipfelbuch ausgestattet werden. «Wir setzen alles daran, dieses Ziel zu erreichen», sagt GKB CEO Daniel Fust. Neben dem ersten Gipfel, dem Haldensteiner Calanda, wurden bislang der Piz Beverin, der Piz Minor, der Crap Sogn Gion, der Piz Mundaun sowie weitere acht Gipfel mit einem digitalen Buch ausgestattet. Mit dem E-Gipfelbuch können Bergerlebnisse mittels NFC-, QR-Code oder Weblink in Form von Fotos oder Videos auf gkb2020.ch/gipfel geteilt werden. Dort haben sich bereits zahlreiche Gipfelstürmer mit ihren ganz persönlichen Glücksmomenten, schönen Bildern und Einträgen verewigt und zeigen, dass diese neue Möglichkeit auf Anklang stösst.

 

Zahlreiche Berggänger, wie diese Gruppe, haben sich bereits im E-Gipfelbuch eingetragen.

 

«Mit dem Projekt wollen wir für die Bündner Natur sensibilisieren und alle motivieren, die heimische Bergwelt zu erleben», erklärt Daniel Fust. Das E-Gipfelbuch ersetzt nicht die bestehenden, traditionellen Gipfelbücher, sondern ist eine Ergänzung mit der Nutzung der digitalen Möglichkeiten. Die Installationen bleiben nach dem GKB Jubiläumsjahr 2020 bestehen, Pflege und Unterhalt sind sichergestellt.

 

Informationen zum E-Gipfelbuch sowie zu den weiteren GKB Jubiläumsprojekten unter gkb2020.ch.

 Ihre Zusatzinfos

Recht­li­che Hin­wei­se
Die auf die­ser Web­sei­te an­ge­bo­te­nen Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen sind Per­so­nen mit Wohn­sitz in be­stimm­ten Län­dern nicht zu­gäng­lich (Dis­clai­mer).
Gemeinsam wachsen.