GKB Postplatz

Aktienmärkte weiter im Aufwärtstrend.

Datum: 29.03.2021 
Autor: Daniel Lüchinger

Wer gedacht hat, dass in diesem Jahr alles anders wird, wurde bis jetzt eines Besseren belehrt. Noch immer steigen die Coronavirus-Infektionen weltweit an. Noch immer befinden wir uns mehrheitlich im Lockdown und noch immer steht das soziale und wirtschaftliche Leben beinahe still.


«Die Verlierer des letzten Jahres sind die Gewinner in diesem Jahr.»

 

Aber – wie haben sich die Finanzmärkte in diesem Umfeld im ersten Quartal 2021 entwickelt?

Die Stimmung an den Finanzmärkten schwankt derzeit zwischen Zinssorgen und Wachstumseuphorie. Oberflächlich betrachtet hat sich die Lage an den Finanzmärkten nur geringfügig verändert. Seit rund einem Jahr steigen die Aktienindizes stetig an. So ist es wenig verwunderlich, dass sich Aktien auch in diesem Jahr bis jetzt deutlich besser entwickelt haben als Anleihen. Mit den verbesserten wirtschaftlichen Aussichten sind die Zinsen gestiegen und mit ihnen die Anleihenkurse gefallen. Der Zinsanstieg ist im historischen Vergleich aber moderat, die Zinsen notieren weiterhin auf sehr tiefen Niveaus. Trotzdem hat die Zinsentwicklung für Bewegung an den Finanzmärkten gesorgt. Auf der anderen Seite profitieren Rohstoffe wie beispielsweise Rohöl deutlich von einer steigenden Nachfrage.

 

Schaut man sich den Aktienmarkt aber etwas detaillierter an, so sieht man einige Unterschiede zum letzten Jahr. Besonders interessant ist, dass die Verlierer des letzten Jahres – beispielweise Aktien aus dem Finanzsektor – die Gewinner in diesem Jahr sind. An den Aktienmärkten ist derzeit eine Rotation zu beobachten: Aktien von Wachstumsunternehmen werden verkauft, solche von zyklischen Unternehmen sind gefragt. Viele Anlegerinnen und Anleger haben ihr Kapital zuletzt in zyklische Aktien umgeschichtet. Banken, Versicherungen, Energie- und Rohstoffwerte sind die grössten Profiteure eines wirtschaftlichen Aufschwungs. Dies aus gutem Grund: Mit steigendem Wachstum und der Wiederöffnung der Wirtschaft werden zyklische Aktien am meisten profitieren. Diese sind weniger anfällig für weitere Zinsanstiege. Dies zeigt einerseits den vorherrschenden Optimismus betreffend der Wiederöffnung der Wirtschaft. Anderseits wird auch deutlich, dass wir trotz Corona-Krise keinen kompletten wirtschaftlichen Umbruch erleben. Die Aktienmärkte finden also zurück zur Normalität.

 

Wir blicken positiv in die Zukunft. Die Entwicklung der Weltwirtschaft erweist sich trotz zweiter Pandemiewelle als robust. Die Notenbanken werden die Wirtschaft mit ihrer expansiven Geldpolitik weiter unterstützen. Spätestens zur Jahresmitte erwarten wir eine starke Erholung der Konjunktur. Das aktuelle Umfeld ist für Aktien weiterhin positiv. Mittelfristig bieten die Verlierer der letzten Jahre gute Anlageopportunitäten. Ihre Outperformance wird unserer Ansicht nach anhalten. Längerfristig hat das letzte Jahr die bereits bestehenden Trends hin zu stärkerer Digitalisierung und zu mehr Nachhaltigkeit beschleunigt.

 


 

Gemeinsam wachsen.