GKB Postplatz

Nach Brexit - Pfund Sterling mit Aufholpotential.

Datum: 30.12.2020 
Autor: Daniel Alig

Im Sommer 2016 stimmte das britische Volk mit knapper Mehrheit für den Austritt aus der Europäischen Union. Seither ringen die Politiker diesseits und jenseits des Ärmelkanals um ein Freihandelsabkommen. Nach vielen Rückschlägen und äusserst harten Verhandlungen konnten sich die beiden Parteien nun auf einen Handelspakt einigen. Das britische Pfund dürfte von der erhöhten Visibilität und vom erwarteten Konjunkturaufschwung profitieren.

Handelsabkommen steht
Eine Woche vor Ende der Brexit-Übergangsphase konnten sich Grossbritannien und die Europäische Union auf ein umfassendes Handelsabkommen verständigen. Mit dem Pakt sollen Zölle verhindert und die Reibungsverluste in den Hunderte Milliarden Euro schweren Wirtschaftsbeziehungen so gering wie möglich gehalten werden. Gerungen wurde lange Zeit um faire Wettbewerbsbedingungen, einen Streitschlichtungsmechanismus und die Regelung künftiger Fischereirechte. Daneben werden mit dem Vertrag aber auch viele Alltagsfragen geklärt, wie beispielsweise die Zusammenarbeit bei Polizei, Justiz oder Energieversorgung.    

 

Trotz vieler Baustellen – Ausblick hellt sich auf
Aufgrund der grossen Ungleichgewichte im Aussenhandel ist Grossbritannien auf Zuflüsse von ausländischem Geld angewiesen. Dementsprechend wichtig sind die Realzinsen und ein intakter Wirtschaftsausblick. Durch den nun erzielten Handelspakt erhalten die britischen Unternehmen endlich die benötigte Planungssicherheit. Zusätzlich gibt die Entwicklung an der Impfstofffront Hoffnung auf eine baldige wirtschaftliche Genesung Grossbritanniens. Auf der Zinsseite will die britische Notenbank zwar erst restriktiver werden, wenn die Unterkapazitäten beseitigt sind und das Inflationsziel in Reichweite ist. Trotzdem dürften bei fortschreitender wirtschaftlicher Erholung erste Zinsfantasien aufkommen, während in der Schweiz vor 2023 nicht an Zinserhöhungen zu denken ist.

 

Leistungsbilanzen vs. Realzinsen

 


Attraktive Bewertung
Investoren quittierten die vielen Drehungen und Wendungen in der nicht enden wollenden Brexit-Saga indem sie das Pfund deutlich abstraften. Je nach Bewertungsmodell wird dem GBP/CHF ein fairer Wert von 1.25 – 1.43 attestiert. Selbst unter Annahme einer vergleichsweise defensiven Bewertung ergibt sich dadurch ein attraktives Renditepotential.

 

Kursentwicklung GBP/CHF

 


Fazit
Die expansive Geldpolitik in Kombination mit der lockeren Fiskalpolitik befeuern 2021 die konjunkturelle Erholung rund um den Globus. Davon dürfte insbesondere das zyklische britische Pfund profitieren. Dies zumal Grossbritannien das Schreckensgespenst Hard-Brexit endlich hinter sich lassen konnte. Demgegenüber dürften „sichere Häfen“ im nächsten Jahr weniger nachgefragt werden. Aufwärtspotential im Pfund Sterling orten wir insbesondere gegenüber dem US-Dollar. Gegenüber dem Schweizer Franken erwarten wir in 12 Monaten eine Erholung auf 1.25 – 1.30.

 


 

Gemeinsam wachsen.